Es war der dritte Versuch, den Ararat zu besteigen. Zur Erinnerung: 2008 scheiterte der erste Versuch vier Wochen vor dem Aufstieg, weil eine Münchener Bergsteigergruppe am Ararat entführt wurde und der Berg in Folge für weitere Besteigungen gesperrt wurde. 2010 startete ich den zweiten Versuch, wollte es gründlich machen und gönnte mir das einwöchige Akklimatisationsprogramm „Vortraining am Vansee". Das Programm war wunderschön - siehe „Vansee (Ararat)" -, ich lernte Land und Leute kennen und stieg auf den Artos mit 3537 m Höhe. Als aber die Besteigung des Ararat nahte, bekam ich einen Margen-Darm-Infekt, der mich auf den Boden warf. Auf 3200 m Höhe war meine Besteigung beendet.

Am Samstag, den 25. Juni 2011 startete ich meinen dritten Versuch - und diesmal ging es gleich zur Sache. Nach der Besteigung des Akca Dagi am 27. Juni begann der Aufstieg zum Gipfel des Ararat, der erfolgreich am 30. Juni abgeschlossen wurde. Der Berg trug in diesem Jahr viel Schnee, dafür war aber das Wetter wunderschön, so dass auf dem Gipfel die Sicht bis zum Süphan (4058 m) am Vansee reichte. Nachteilig war, dass das Lager 2 wegen der Schneeverhältnisse von 4200 m auf 3800 m herabgesetzt wurde und somit beim Gipfelaufstieg über 1300 Höhenmeter bewältigt werden mussten.
Mein Fazit: Der Ararat ist ein herrlicher Berg!
Bücher

Das neue Buch über die Zeit
von 1947 ist erschienen:Stöckskespitter - Das neue Buch
Fotos zum Buch
Gedankenstrich - Das Buch Ameisen mögen keinen Fisch - Das Buch

Für Informationen und die Bestellmöglichkeiten klicken
Sie auf die Bücher