rucksackinhalt

 

Meine Pilgerausrüstung

 

(nicht mehr als 10 Kilogramm)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Rucksack, 50 bis 60 Ltr.

Anorak (Goretex)*

dünne Regenschutzhose, (Goretex)*

Rucksackregenschutz*

*alternativ: Regenponcho

leichter Schlafsack

2 Wanderhosen

2 leichte Gürtel (Textil statt Leder) 

Fleecejacke/-hemd

kurzärmeliges Funktionshemd, leicht, für die „Freizeit" (100 % Polyester oder Mischung aus Nylon und Polyester)

leichtes langärmeliges Funktionsshirt (100% Polyester, praktisch mit Reißverschluss am Hals) 

2 Paar Funktions-Unterwäsche

lange Funktions-Unterhose

Wanderschuhe (wasserdicht), siehe Foto unten

Turnschuhe  oder leichte Freizeitschuhe

2 Paar Wandersocken

Wanderhut

dünne Polyester-Handschuhe

Pilgerstock mit Hartmetallspitze und Straßengummis

wasserdichte Säckchen, Plastiktüten (für den Rucksackinhalt!)

Seidentuch oder Tuch aus ägyptischer Baumwolle als Unterlage für den Schlafsack

2 Taschentücher

 

Dusch-Gel (kleine Portion)

Shampoo (kleine Portion)

Bodylotion (kleine Portion)

kleiner Deodorant-Spray

Zahnbürste, Zahncreme, Zahnseide, Plastiktasse

Nassrasierer und Ersatzklingen

Nagelfeile, Schere (nicht erforderlich, wenn am Taschenmesser vorhanden)

Handtuch (Microfaser)

leichte Badeschlappen für die Duschen in den Herbergen

Sicherheitsnadeln

4 m dünne Kunststoffschnur als Wäscheseil

2 Plastik-S-Haken für das Wäscheseil

4 kleine Wäscheklammern

2 Hosenträgerclips am Rucksack befestigt zum Wäschetrocknen

kleine Schuhbürste, Wachs und Schwämmchen

Ohropax, besser: ein halbes nasses Toilettenpapier in ein Ohr stecken

Toilettentücher, einzeln verpackt

etwas Klopapier für den Notfall

 

Foto und Ersatzakkus/batterien, Ersatzspeicherkarten, oder Handy

Euro-Geld, Schweizer Franken

EC-Karte, VisaCard, (Pin auch für Kreditkarte), Verlusttelefon-Nr.

Personalausweis

Kopien aller Papiere

Pilgerpass 

internationaler Jugendherbergsausweis

Anschriften und Tel.-Nr.

 

Taschenmesser

Teelöffel

Kompass (im Handy?)

LED-Stirnlampe

Reisebibel, Rosenkranz?

Tagebuch, Bleistift

Diktiergerät, digital (hat sich bewährt!)

Solar-Uhr,

Handy und Ladegerät

Sonnenbrille (Sportbrille hilft auch gegen Wind und Staub)

Lesebrille?

Nähzeug

Pfefferspray (Hunde!!)

SOS-Pfeife (Plastik)

Mini-Thermometer?

Lithium-Ersatzbatterien (Stirnlampe, Diktiergerät, Foto), sind sehr leicht und langlebig, aber teurer 

 

Gehwol-Fußcreme (gegen Blasen!)

Blasenpflaster

Leukotape

normales Pflaster, einzeln verpackt

Zeckenzange für Deutschland und Schweiz (Plastik)

Sonnenschutzcreme

Lippenschutz 

Autan-Insektenschutz

Imodium lingual (Durchfall)

Augentropfen, 0,5 ml Ampullen

Aspirin

ULTRA Protect Chi-Öl für Sehnen, Bänder, Knorpel?

Diprogenta-Creme (verschreibungspflichtig), gegen Entzündungen

Kodan Tinktur (Desinfektion)

Combudoron-Gel (Weleda) gegen Hitzeausschlag, Insektenstiche, Sonnenbrand

persönliche Pillen und Salben?

Studentenfutter als Notration

Teebeutel

 

Kartentasche für Regenwetter

Wanderführer

 

Wichtig: Alle Artikel klein und leicht! Es ist wirklich wichtig, mit "leichtem" Gepäck zu wandern. Jedes unnötige Kilo drückt unbarmherzig auf die Schulter, auf den Körper, vor allem auf die Füße! 10 Kiligramm sollten nicht überschritten werden.

Schuhe:
Wenn die Schuhe in der Sohle zu hart sind, unbedingt weiche Einlegesohlen verwenden. Wer lange läuft, benötigt wasserdichtes, festes Schuhwerk. Auch wenn man immer wieder Pilger in Turnschuhen, Schlappen, sogar barfuß antrifft: Wer sich gegen Verletzungen, ein Umknicken des Fußes schützen will, sollte hohe, feste Schuhe tragen.
wander-schuh

 

 

 














Rucksack:
Die Wahl des Rucksacks hängt davon ab, wie ich wandere. Lässt du dein Gepäck jeden Tag transportieren, benötigst du nur einen Tagesrucksack. Läufst du den ganzen Jakobsweg und trägst dein Gepäck selbst, dann muss es ein 60-Liter-Rucksack sein. Wir gehen davon aus, dass auch für Männer 10 Kilogramm das maximale Gewicht sein sollte. Der Körper mit seiner Schulter, Rücken, Hüfte und den Füßen registriert alles, jedes Gramm. Wer also zwei oder drei Monate laufen will, muss das Gewicht minimieren!

Wichtig ist, dem Körperbau entsprechend, den richtigen Rucksack zu finden. Der Rucksack muss zur Rückenlänge des Wanderers passen. Der Hüftgurt trägt die Hauptlast des Gewichts und die Schultergurte dienen nur zur Feineinstellung. Die Rückenlänge und der richtige Hüftgurt sind also entscheidend für die Wahl des Rucksacks. Der Hüftgurt muss mittig auf dem Beckenknochen sitzen und die Schultergurte ohne Spiel anliegen.

Denke auch daran, alles, was man schnell erreichen muss in das Deckelfach zu packen und bei längeren Touren die Dinge, die nicht nass werden dürfen in wasserdichte Säckchen, Tüten usw. zu verstauen. Diese Säckchen und Tüten sind deutlich zu kennzeichnen, damit man nicht immer suchen muss, wo sich was befindet. Und verwende keine Einkaufstüten, weil diese furchtbar rascheln und knistern. Es  ist in der Herberge nervig, wenn morgens um fünf Uhr die ersten Pilger anfangen, mit den Tüten zu rascheln. Die schweren Sachen packt man dicht am Rücken, die leichten – wie den Schlafsack – unten, Lebensmittel, erste Hilfe, Regensachen oben in den Rucksack.







Bücher

Das neue Buch über die Zeit
von 1947 ist erschienen:Stöckskespitter - Das neue Buch
Fotos zum Buch
Gedankenstrich - Das Buch Ameisen mögen keinen Fisch - Das Buch

Für Informationen und die Bestellmöglichkeiten klicken
Sie auf die Bücher